De Maizière neuer Präsident des Kirchentages

Thomas de Maiziere hält ein Schild mit der Losung "Jetzt ist die Zeit" (Mk 1,15) für den 38. Deutschen Evangelischen Kirchentag 2023 in Nürnberg in den Händen
Foto: epd-bild/Timm Schamberger

Der ehemalige Bundesminister Thomas de Maizière (CDU) wird der nächste Präsident des Deutschen Evangelischen Kirchentags. Der 67-Jährige stehe an der Spitze des Kirchentags 2023 in Nürnberg, teilte der Kirchentag am Montag in Nürnberg mit. De Maizière habe sich schon bisher intensiv mit einem Kirchentag in einer immer säkularer werdenden Welt auseinandergesetzt, sagte seine Vorgängerin Bettina Limperg, die turnusmäßig aus dem Amt ausscheidet.

Das nächste Protestantentreffen steht unter der Losung „Jetzt ist die Zeit“ aus dem Markusevangelium (Mk. 1,15). Das Leitwort passe in die globale Zeitenwende, sagte de Maizière. Es habe in den vergangenen drei Jahrzehnten nicht mehr so viele Verschiebungen gegeben wie jetzt. Der Kirchentag wolle weder einen wehmütigen Blick zurück werfen, noch Horrorszenarien aufbauen oder den Menschen sagen, was jetzt zu tun sei.

De Maizière wies darauf hin, dass vielleicht schon 2023 nicht mehr die Hälfte der in Deutschland lebenden Menschen einer christlichen Kirche angehören. Auch mit denjenigen, die sich von der Kirche abgewandt haben oder die gar nichts mit Kirche zu tun haben, brauche es einen Austausch darüber, „was wir gemeinsam tun sollen“. Der neue Kirchentagspräsident nannte aber auch als Ziel, den Kirchentag stärker als bisher „von der Jugend tragen zu lassen“. Die jüngere Generation solle „die Zeitansage machen“, sagte de Maizière.

Der bayerische Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm sagte, das Leitwort des Kirchentags bringe auf den Punkt, „was viele gegenwärtig spüren: Wir leben in einer Zeit grundlegender Entscheidungen“. Es gelte in dieser neuen Zeit so zu leben, dass es Menschen anderswo auf der Welt und den zukünftigen Generationen gut gehen könne. Er beobachte Menschen, die sich zwar nicht als Christen verstünden, aber dankbar für die Kirche seien, weil sie „Orientierungsfragen in ihrer DNA eingeschrieben hat“. Auch mit weniger Mitgliedern werde die Rolle der Kirchen sichtbar sein, so der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

De Maizière wurde in Bonn geboren. Er ist evangelisch-lutherisch getauft, verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Seine Vorgängerin Bettina Limperg brachte ihre Freude zum Ausdruck, dass das neue Präsidiumsteam aus den neuen Bundesländern komme. Das sei ein Zeichen des Wandels und neuer Wege, sagte sie.

Der 38. Deutsche Evangelische Kirchentag soll vom 7. bis 11. Juni 2023 in Nürnberg stattfinden. Der Kirchentag ist eine unabhängige Laienbewegung. Haupt- und Ehrenamtliche gestalten alle zwei Jahre einen Kirchentag in einer größeren Stadt in Deutschland. Zuletzt hat ein Evangelischer Kirchentag in Nürnberg 1979 stattgefunden.

epd hei kfr

Bayerischer KINDER-Kirchentag

Logo Bayerischer Kinderkirchentag 2021 mit Motto "Ein Fest mit Gott"

Der bayerische Kinderkirchentag 2021 „Ein Fest mit Gott“ am Hesselberg kann dieses Jahr leider nur Online stattfinden.

Hierzu laden wir alle Kleinen und Großen herzlich ein.

Der Gottesdienst kann am Pfingstmontag um 10.00 Uhr unter www.bayerischer-kirchentag.de/kinderkirchentag oder unter Youtube: Michael Babel mitgefeiert werden und ist danach immer abrufbar.

Um 11.00 Uhr spielt das Wassertrüdinger Figurentheater das Stück „Fridolin und die Zauberblume“, ebenfalls unter den angegebenen Internetadressen.

Neugierig?

Hier gibt es schon einen kleinen Vorgeschmack

Kirchentag am Hesselberg

Mit großem Bedauern müssen die Verantwortlichen des Bayerischen Evangelischen Kirchentages mitteilen:
Auch in diesem Jahr kann am Pfingstmontag auf dem Hesselberg kein Bayerischer Kirchentag stattfinden. Außerdem muss die geplante Übertragung eines Gottesdienstes im Bayerischen Fernsehen und im Bayrischen Rundfunk aufgrund der Erkrankung von wichtigen Mitarbeitenden abgesagt werden.

Das Vorbereitungsteam hat sich entschieden einen Gottesdienst im Livestream vom Hesselberg aus zu senden. Dabei soll die bayernweite Verbundenheit dieses zentralen evangelischen Ereignisses verdeutlicht werden.

Der Bayerische Kirchentag produziert seinen Youtube-Gottesdienst vor – halb digital, halb real

Die Orgelmusik kommt von St. Stephan in Bamberg von Frau Kirchenmusikdirektorin Ingrid Kasper. Ein Bläserensemble aus Mitgliedern des Bayerischen Landesjugendposaunenchores hören wir aus St. Sebald in Nürnberg unter der Leitung von Kirchenmusikdirektorin Kerstin Dikhoff. Songpoet Andi Weiß schickt aus seinem Münchner Studio neue Lieder. So auch der Landesbischof, er steuert seinen Gruß aus dem Englischen Garten in München bei. Fürbitten und Lesung stammen aus St. Johannis in Aufkirchen.

Auf dem Hesselberg selbst, der Kirchentagswiese und in der Kapelle nehmen Mitwirkende des Kirchentages eine Woche zuvor einen realen Gottesdienst auf. Die liturgischen Teile übernehmen Pfarrerin Henriette Gößner und Dekan Hermann Rummel. Die Predigt hält Pfarrer Steve Kennedy Henkel.

Zum Kanal der sozialen Medien

Zu sehen sein wird der Gottesdienst pünktlich zum Pfingstmontag, 24. Mai, 10 Uhr auf youtube@bayernevangelisch. Er wird dort längere Zeit aufrufbar sein, als ein Ruf vom Berg mit Antwort aus Bayern. Herzlich eingeladen sind alle, die gerne Pfingsten feiern, den Geburtstag der Kirche und das 70-jährige Jubiläum des Hesselberger Bildungszentrums mit seinem Bayerischen Kirchentag, sowie alle alten und neuen Hesselberg-Pilger aus Bayern und Ostwürttemberg.

Kinder

Kinder feiern parallel den Kinderkirchentag „Ein Fest mit Gott“, ebenfalls auf youtube@bayernevangelisch. Mit dabei sind Pfarrerin Anna Schuh, Pfarrer Michael Babel, die Kinderkirchentagsband und das Wassertrüdinger Figurentheater mit dem Stück „Fridolin und die Zauberblume“.

Diakon Matthias Hellmuth, Geschäftsführer Kirchentag


Ökumenischer Kirchentag 2021

Vom 13. bis 16. Mai findet in Frankfurt am Main der 3. Ökumenische Kirchentag statt – pandemiebedingt dieses Mal digital und dezentral.

Schaut hin! Und feiert mit uns digital und dezentral.

Unter dem Motto ’schaut hin‘ (Markus 6,38) werden bei zahlreichen Onlineangeboten in Form von Podien, Gesprächen, Workshops, Bibelarbeiten und vielem mehr wichtige inhaltliche Impulse für Kirche, Gesellschaft und Politik gesetzt. Der Ökumenische Kirchentag versteht sich als Begegnungsort und Einladung: zum gegenseitigen Austausch über Themen, die bewegen, zum gemeinsamen Gottesdienst feiern, zum genauen hinschauen, einander vertrauen und gemeinsam handeln – als Christ*innen und als Menschen. Abgerundet wird der ‚OEKT‘ mit einem virtuellen Kulturprogramm. Seien Sie dabei und feiern Sie mit uns!

Themenschwerpunkte OEKT 2021:

Alles eine Frage des Glaubens und Vertrauens? | Zusammenhalt in Gefahr? | Eine Welt – Globale Verantwortung?

Infos zu Programm und Teilnahme | www.oekt.de (Download Flyer)

Über den Ökumenischen Kirchentag

Der Ökumenische Kirchentag ist eine christliche Veranstaltung in Trägerschaft des Deutschen Evangelischen Kirchentages (DEKT) und des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK).

Gastgebende Kirchen 2021:

Evangelische Kirche in Hessen und Nassau | Bistum Limburg | Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck | Bistum Mainz | Bistum Fuld | Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Hessen-Rheinhessen